1. Kreisliga

Am Montag empfing der TSV den Tabellennachbarn USV 3. Die auf allen 4 Positionen nahezu gleichstarke Mannschaft von USV zeigte nicht immer konstante Leistung - teilweise durch Ersatz - ist aber in Bestbesetzung ein Team das  alle Mannschaften schlagen kann (außer CZ Süd ;) ). Für den TSV galt es alles zu geben. Nach fast 3 (!) Stunden Spielzeit und insgesamt 11 von 14  Spielen die über 5 Sätze gingen (Rekord ?)  stand dann doch die Mannschaft von USV 3 als Sieger fest. Alle - Spieler und Zuschauer - waren sich einig: eine hochklassige, extrem spannende Partie hatte einen verdienten Sieger gefunden.

Für den TSV begann es sehr unglücklich: Prüfer/Krause fanden kein Konzept gegen Baum/Jung und verloren klar in 3 Sätzen. Koch/Pittner kämpften sich nach klar verloren 1 und 3 Satz auf 2:2 heran und waren im 5 Satz ohne Chance. Prüfer besiegte Steyer 3:1,

während Krause 2:3 gegen Jung verlor. Koch lag schon 0:2 hinten, gewann aber noch 3:2, während Pittner ebenfalls nach 0:2 Rückstand den Ausgleich schaffte, um dann unglücklich mit 2:3 zu verlieren. Keine Pause, kein ausruhen. Jedes Spiel, jeder Satz hart umkämpft. Im letzten Durchgang  spielte man sogar an 4 Tischen gleichzeitig, um das Spiel nicht endlos zu gestalten. Am Ende waren alle Spiele gespielt, aber das erste Spiel der letzten Runde (3 -1) Koch gegen Steyer lief noch immer. Angriff gegen Abwehr. Viele lange, teilweise hochklassige Ballwechsel. Beide Spieler unterstützt von ihrem Team (und einigen Zuschauern) kämpften sich in die Verlängerung des 5 Satzes. Am Ende siegte der mutig agierende Steyer mit 15:13 um den 8:3 Endstand herzustellen. Die zwei Spiele die der TSV noch gewonnen hatte zählten nicht mehr. Letztendlich hatten vielleicht 10 Punkte im ganzen Match über den Gesamtsieg entschieden!

Trotz der Spannung ging es immer sportlich fair zu und hinterher wurden die Spiele gemeinsam analysiert. SO sollte Sport immer sein.

TSV Stadtroda 1 - USV 3  3:8

Torsten Krause 1, Mathias Prüfer 1, Peer-Joachim Koch 1, Matthias Pittner

3. Kreisliga

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten hatte sich die TSV'ler nicht viel ausgerechnet. Als dann die Gäste nur mit 3 Spielern antreten konnten, hofften man natürlich auf den einen oder anderen "extra" Punkt um das Ergebnis günstiger zu gestalten. Es blieb beim hoffen...

Leider schaffte der TSV Nachwuchs nicht an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen, so dass am Ende eine klare Niederlage stand.

USV 7 - TSV Stadtroda 4  8:3

Toni Böswetter, Tim Freitag, Silvio Freitag, Axel Müller

Am vergangenen Wochenende wurden die Kreisranglisten der Schüler und Jugend in Hermsdorf ausgetragen.

Vom TSV Stadtroda war leider nur Fabian Dyllus (Schüler A) am Start. Da der Nachwuchs des TSV schon bei den Herren startet und

der TSV keine weitere Mannschaft im Jugend- bzw. Schülerbereich aufbieten kann sind KMS und KRL die einzigen Möglichkeiten für Fabian Erfahrungen zu sammeln.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl (6 A- und 3 C-Schüler/inen) entschloss sich die Turnierleitung alle Teilnehmer im Modus Jeder-Jeden antreten zu lassen. Die fehlende Wettkampfpraxis

und ein guter Schuß Nervosität  verhinderten einen guten Start in das Turnier. Insgesamt steigerte er sich aber von Spiel zu Spiel und belegte schlussendlich in seiner Altersklasse einen guten 3 Platz.

Wenn er jetzt noch konzentrierter weiter trainiert und taktisch so diszipliniert wie im letzten Einzel spielt (Fabian gewann nach 0:2 Satzrückstand noch in 5 Sätzen gegen den 2 Platzierten) sind sowohl bei der Bezirksvorrangliste als auch bei anderen Veranstaltungen noch bessere Platzierungen möglich!

Platz Name (Schüler) Verein Sätze   Spiele
1 Ole Gerstner SV Hermsdorf 24 : 0   8 : 0
2 Kevin Eisenschmidt SV Hermsdorf 14 : 12   4 : 4
3 Fabian Dyllus TSV Stadtroda  13 : 14   4 : 4
4 Marius König SV Hermsdorf 9 : 15   3 : 5
5 Noel Tobian SV Hermsdorf 3 : 21   1 : 7
  Name (Schülerin)                
1 Elly Breuer Weissenborner SV 17 : 9   5 : 3

Insgesamt ein vorbildlich ausgerichtetes Turnier das leider etwas an den geringen Teilnehmerzahlen litt. Vielen Dank an Christoph Ludwig (SV Hermsdorf) für die sehr gute Organisation.

1. Kreisliga

Knapp war es meistens, wenn der TSV auf die WSG getroffen ist, aber an diesem Abend war es ein sehr, sehr spannendes Spiel.

Punktspiel WSG-TSV. Vorne Matthias Pittner gegen Reuß, P.-J.Koch gegen Susann Mädler im Hintergrund.

Die WSG hat sich in dieser Saison nach leichten Startschwierigkeiten zu einem der besten Teams der starken Kreisliga entwickelt und steht zur Zeit auf dem 2 Platz. Nach dem schmerzlichen Pokalaus (3:4) wollte der TSV sich gut präsentieren, war sich aber durchaus bewusst, dass man immer gegen die WSG verlieren kann. Allerdings lieferte Torsten Krause an diesem Abend nicht nur am Tisch eine Galavorstellung, sondern auch bei der Aufstellung. Er schätze beide Doppelpaarungen richtig ein und beide TSV Doppel machten die Punkte! Ein 2:0 für den TSV. Krause und Koch legten nach zur 4:2 Führung. Im zweiten Einzeldurchgang erzielten Krause und Pittner die Punkte 6:4. Die WSG lies nicht locker. Im letzten Durchgang sorgten dann Krause und der an der Hand verletze Mathias Prüfer mit den letzten beiden Punkten für den Sieg. Ganz hart erkämpft (schönes Tischtennis sah man wenig), aber verdient, da beim TSV alle Spieler punkten, die Doppel gewonnen wurden und mit Torsten Krause der stärkste Spieler des Abends für den TSV spielte.

WSG 1  - TSV 1  6:8

Torsten Krause 3.5(!), Mathias Prüfer 1.5, Peer-Joachim Koch 1.5, Matthias Thiem 1.5

3. Kreisliga

Im Spiel der "erweiterten Spitze" in der 3 Kreisliga musste die 3 Mannschaft auswärts beim SV Schott antreten.

Schott wollte kein Risiko eingehen - extra zu diesem Spiel trat das Team mit seiner etagemässigen Nr.1 Peter Köhler an.

Dieser Spieler ist seit Jahren in der 3 Kreisliga ungeschlagen und sollt heute leider auch das Zünglein an der Waage sein.

Thiem/Michaelis schafften einen knappen 3:2 Erfolg im Doppel, Thiem/Franke verloren dafür 1:3. Immerhin 1 Punkt aus dem Doppel!

Während Michaelis Köhler zumindest einen Satz abringen konnte, gewann Mathias Thiem gegen Kaufmann. Auch Ines Franke konnte einen Punkt beisteuern,

so dass es 3:3 Stand.Im zweiten Durchgang fand Mathias Thiem kein Mittel gegen Köhler und verlor. Dafür schaffte Michaelis erstmalig seinen Angstgegner Kaufmann zu schlagen und das sogar deutlich mit 3:0! Leider war das der einzige Punkt im zweiten Durchgang. Der Widerstand des TSV war gebrochen. Nur noch Mathias Thiem konnte einen weiteren Punkt machen.

Wer weiß wie das Spiel ohne Köhler verlaufen wäre ...

SV Schott 8 - TSV 3  8:5

Mathias Thiem 2.5, Holger Michaelis 1.5, Klaus Thiem, Ines Franke 1