Unnötige Niederlage

 

Am Sonnabend hatte die Männermannschaft des TSV Stadtroda das erste Heimspiel der Saison. Gegner war die Mannschaft von Blau-Weiß Auma. Nach dem Sieg gegen Saalfeld-Könitz sollten die nächsten Punkte für den TSV folgen. Leider konnte in den letzten beiden Wochen nicht optimal trainiert werden, da einige Spieler gesundheitlich angeschlagen waren. Trotzdem wurde die Mannschaft auf den Gegner eingestellt. Auma ist bekannt für sein gutes Spiel über die Außenpositionen und sofort bekam das der TSV zu spüren. Stadtroda spielte gut mit, konnte aber irgendwie die Bremse nicht lösen und tat sich vor allem im Angriffsspiel sehr schwer. Es fehlte die Laufbereitschaft und die klaren Aktionen zum Tor. Auma konnte sich relativ gut auf die Aktionen der Stadtrodaer einstellen und konnte sich nach ausgeglichenem Spiel in den ersten 15 Minuten bis zum 11:7 absetzen. Der TSV wechselte einige Spieler und versuchte mehr Druck ins Spiel zu bekommen. Aber leider wurden gute Möglichkeiten liegengelassen oder es kam noch Pech dazu. So ging es mit 8:12 in die Pause. Es gab eine klare Ansage in der Halbzeit und es musste eine Reaktion der Mannschaft in Halbzeit 2 folgen.

Mit Beginn der 2. Halbzeit zeigte der TSV durch druckvolle Aktionen im Angriff und gute Deckungsarbeit Kampfgeist und Auma zeigte sich etwas überrascht. Beim 10:12 waren wir dran, leider erlaubte sich der TSV einige technische Fehler und ungenaue Zuspiele bei Tempogegenstößen. Auma nutzte diese und legte nach. Beim 12:18 wurde eine Auszeit genommen und an die Moral der Mannschaft appelliert. Danach merkte man den Willen beim TSV und es konnte Tor um Tor verkürzt werden. Auma erlaubte sich in dieser Phase einige Fehler und Stadtroda konnte beim 22:22 erstmals ausgleichen. Jetzt war eigentlich der Zeitpunkt das Spiel nach Hause zu bringen. Leider bekam der TSV noch eine Zeitstrafe und Auma ging mit 23:22 in Führung. Der TSV versuchte noch einmal alles aber verlor im Angriff den Ball. Auma spielte die letzten Sekunden herunter und erzielte den 24:22 Endstand.

Leider stand Stadtroda wieder mit leeren Händen da, es wäre wenigstens ein Unentschieden möglich gewesen. Aber man muss auch sagen das 8 Tore in der 1. Halbzeit zu wenig sind und auch ein 6 Tore Rückstand in der 2. Halbzeit zu viel sind gegen eine so erfahrene Mannschaft wie Auma.

 

Stadtroda spielte mit: E. Mehler, D. Katzenberger // M. Hundertmark (2 Tore), R. Bauer, (3 Tore), L. Buglyo (5 Tore), Chr. Hädrich (1 Tor), J. Wächter (2 Tore), M. Oels (1 Tor), D. Kramer (3 Tore), St. Hirte (1 Tor), M. Thiele (1 Tor), S. Triebe (6 Tore)

 

Text: T. Hartrodt

Souveräne Vorstellung der TSV D-Jugend

Am Samstag gastierte die gemischte Handball D-Jugend des TSV Stadtroda in Greiz, bei den Sportfreunden der TSG Concordia Reudnitz.

Das Spiel begann gewohnt knapp und Stadtroda musste zunächst einen kleinen Rückstand hinterher laufen. Diesen konnten sie allerdings schnell in eine Führung umwandeln, welche sie bis zum Spielende nie wieder hergeben sollten. Der TSV konnte sich in der Schlussphase der ersten Hälfte, durch sechs einfache Konter Tore, einen behaglichen Vorsprung erlaufen.

Nun war der Sieg schon fast nur noch eine Frage der Höhe, an welcher Stadtroda nochmal ein wenig schraubte und gewann schließlich 13:23 (7:13). Die Spielstärke im Aufbau, durch Marcel Leser und Cihan Weihrauch, sowie eine durchgehend lobenswerte Abwehrarbeit waren das Fundament für den Sieg. ,,Mit 5 Siegen in 5 Spielen kann man nur stolz auf seine Mannschaft sein‘‘, Sagte Trainerin Madeleine Busch nach der Siegreichen Partie und freut sich über die Verteidigung der Tabellenführung.

TSV: J. Rupp, J. Schröder 2, C. Spatzier , M. Leser 2, T. Rusitschka  2, C. Weihrauch 12, J. Schollmeyer, T. Fickler, H. Putze 5

Text: P. Köhler

Bittere Pleite beim Spitzenreiter im Thüringer Wald

Mit 200 Stundenkilometern flogen nicht die Bälle aufs gegnerische Tor, aber stattdessen das Stadtrodaer Taxi über die Autobahn nach Ilmenau, da man einer großen Verspätung hinterher fuhr, welche durch Komplikationen bei der Abfahrt hervorgerufen wurde. Das Handballspiel wurde um eine viertel Stunde nach hinten verschoben, sodass sich auch die B-Jugend des TSV Stadtrodas ausreichend erwärmen konnte.

Um 12:15 Uhr begann dann das Duell zwischen dem HV Ilmenau und dem TSV Stadtroda, welcher mit einem unglaublich starken Beginn eine Führung von 2:8 erspielen konnte. Es schien als würde es ein sehr einseitiges Spiel werden. Doch Mitte der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt auf einmal komplett. Ilmenau zündete den Turbo und ging mit 10:9 sogar in Führung. Die Begegnung war nun sehr knapp und wurde mit einer achtbaren Härte geführt, sodass beide Seiten Verletzte zu beklagen hatten. Dazu kam, dass Stadtroda viele Siebenmeter und Zeitstrafen gegen sich hinnehmen musste und dadurch auch oft nur mit vier Spielern auf dem Feld war. Nun kamen auch sehr viele unkonzentrierte Abspiele und Würfe zu Stande, die einen Auswärtssieg unmöglich machten.

Der HV Ilmenau zog nun mit 5 Toren davon und gewann gegen den TSV Stadtroda mit 31:27 (15:14). Ilmenau ist weiter Spitzenreiter in einer sehr spannenden Landesliga in der hinsichtlich des Meistertitels noch alles offen ist.

P.Hempel, L. Häseler 3, M. Putze, J. Petrik 4, M. Kunath 11 (1), F. Reis 5, P. Leser, P. Köhler 3

Text: P. Köhler

Die Mädchen beginnen, die Jungs gewinnen!

Eröffnet wurde der B-Jugend Spieltag von den Mädchen der TSV Stadtrodas, die gegen die Mannschaft der SpVgg aus Kranichfeld antraten. Es sollte ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten werden, in dem Stadtroda durchgehend mit ein bis zwei Toren führte. Doch wenige Minuten vor Schluss konnte Kranichfeld eine Führung ihrerseits erspielen und es wurde nochmal hochdramatisch. Es stand nun kurz vor Abpfiff 17:18 für Kranichfeld, doch der letzte Treffer gehörte dem TSV und so trennten sich die zwei Mädchenmannschaften mit einem 18:18 (11:9), mit dem vor allem Stadtroda nicht zufrieden sein konnte. TSV Trainer René Bauer schätzt die Leistung seiner Mannschaft sehr kritisch ein: ,,Wir haben uns der Leistung des Gegners angepasst und viele Leistungsträger haben enttäuscht. Vor Spielbeginn war es ein sicherer Sieg´´

wJB TSV: L. Luft, M. Schröder, J. Buglyo 1, H. Bolten 2, K. Prskal 3, A. Nöckler 3, C. Bätz, L. Herold 1 (2), L. Herold 3, N. Fischer 1, L. Marschall, A. Schmitz 1 (1)


Die männliche Jugend B hatte anschließend die HSG Oppurg/Krölpa zu Gast. Der TSV begann sehr unkonzentriert und fahrig, sodass Krölpa ohne groß zu dominieren, über weite Strecken mit zwei Toren führte. Das Angriffsspiel der Gäste beschränkte sich auf zwei Akteure, welche das ganze Spiel gestalteten und zusammen schon 20 Tore warfen. Das Spiel blieb weiter hart umkämpft und pünktlich zum Halbzeitpfiff konnte Stadtroda sich die erste Führung erspielen. Nach der Pause blieb die Begegnung weiter spannend und man hangelte sich von einem Gleichstand zum Anderen. Doch Mitte der zweiten Halbzeit bei einem Spielstand von 26:25 nahm der TSV eine Auszeit, die das ganze Spiel verändern sollte. Oppurg/Krölpa’s Wiederstand, war auf einmal  wie vom kalten Herbstwind verweht und sie erzielten vorerst kein Tor mehr, sodass Stadtroda auf eine komfortable Führung von 33:25 wegziehen konnte. Nun stand der Sieger fest und das Spiel klang ruhig aus. Am Ende ging der TSV Stadtroda mit 36:27 (16:15) verdient als Gewinnerteam vom Platz.

mJB TSV: P. Hempel, P. Köhler 5, G. Schwarz 1, P. Leser, M. Putze, J. Petrick 1, M. Kunath 12, F. Reis 10 (3), L. Häseler 5

Text: Paul Köhler

Stadtroda siegt auswärts

Am Sonnabend spielten die Männer des TSV Stadtroda bei der Zweiten von Saalfeld-Könitz. In den letzten 2 Jahren gab es dort nichts zu holen für unsere Männer. Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an. Trotzdem wollten wir uns so gut wie möglich schlagen und im dritten Saisonspiel stehen wir schon unter Erfolgsdruck nach den zwei Auftaktniederlagen.

Das Spiel startete und schon nach 5 Minuten verletzte sich ein TSV Spieler an der Hand. Er konnte leider nicht mehr mitspielen. Trotzdem stand unsere Abwehr sehr kompakt und Saalfeld-Könitz wurde es nicht leicht gemacht Tore zu werfen. Unsere Mannschaft erspielte sich sehr gute Möglichkeiten heraus aber wir konnten diese nicht nutzen. Nach 10 Minuten führte Saalfeld-Könitz mit 4:1 und da kam schon ein bisschen Unruhe auf. Plötzlich klappte es besser mit der Verwertung der Chancen und wir kamen langsam ins Spiel. Über das 6: 4, 8:5 schafften wir beim 8.8 erstmals den Ausgleich. Es blieb bis zur Pause ein enges Spiel. Mit dem 12:13 für den TSV ging es in die Halbzeit. In der Pause wurden klare Anweisungen vorgegeben und nach dem Verlauf der 1. Halbzeit wäre schon eine deutlichere Führung möglich gewesen. Mit Beginn von Halbzeit 2 wurde der Gegner weiter aggressiv bespielt und auch im Angriff sehr druckvoll gespielt. Saalfeld hatte in dieser Phase des Spiels nicht viel zuzusetzen und Stadtroda setzte sich über 13:16 Tor um Tor ab. Beim Stand von 21:14 waren es 7 Tore Vorsprung.

Der Gegner nahm eine Auszeit und brachte unsere Mannschaft damit aus dem Tritt. Innerhalb von 8 Minuten war der Vorsprung fast aufgebraucht weil wir zu hektisch spielten und sich einige technische Fehler einschlichen. Beim 20:24 konnten wir uns wieder auf 4 Tore absetzen und es wurde um jeden Ball gekämpft. Aber Saalfeld-Könitz gab nicht auf. Beim Stand 22:24 konnten wir mit 2 schnellen Angriffen die Weichen auf Sieg stellen und unsere Männer behielten bis zum Schluss die Nerven. Das Spiel endet 27:23, die ersten Punkte der Saison wurde geholt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine Top Leistung von unserem Torhüter D. Katzenberger und 9  Tore von M. Hundertmark waren der Garant zu Sieg.

Stadtroda spielte mit; J. Plagemann, D. Katzenberger, N. Hundertmark ( 9 Tore ), R. Bauer, M. Oels, D. Kramer ( 1 Tor ), L. Buglyo ( 7 Tore ), E. Mehler, St. Hirte, S. Jatzkowski ( 4 Tore ), M. Thiele ( 4 Tore )

Text: T. Hartrodt