TSV Stadtroda Handball am 29.02.2020 

Dank der interessanten Terminplanung kam es in Stadtroda wieder zu einem gelungenen Handballfest. Die Frauen- und Männermannschaft trugen ihre Punktspiele aus. Durch den Veranstalter, dem TSV Handball Stadtroda, werden die Zuschauer mit Flyer auf den aktuellen Tabellenstand hingewiesen und sind bestens informiert. Das wird von den Zuschauern gut honoriert. Am Samstag war die Halle sehr gut besucht. Die Voraussetzungen der beiden Mannschaften waren sehr unterschiedlich, von einem spannenden Spiel bei den Frauen bis zu einem sehr einseitigen Spiel bei den Männern mit vielen gelungenen Aktionen.

Verbandsliga Frauen

TSV Stadtroda 1890 – HSG Oppurg/Krölpa

23:25

Die HSG Oppurg/Krölpa war der Gegner bei den Frauen. Sie stehen ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle, jedoch noch hinter den stadtrodaer Damen. Es galt durch einen Sieg den Punkteabstand zu vergrößern. Durch einige Ausfälle bei den Stadtrodaern, kam eine Nervosität gleich zum Anfang des Spieles auf. Es war weder im Angriff noch in der Verteidigung eine klare Linie zu erkennen. Krölpa führte schnell mit zwei Toren Unterschied und das sollte im gesamten Spiel so bleiben. Madeleine Busch zeigte wieder großen Kampfgeist, sowohl am Kreis als auch in der Abwehr, konnte das Blatt aber auch nicht wenden. Erfreulich, Maxi Helmrich konnte alle sechs 7 Meter erfolgreich verwandeln. Durch die Trainer wurde die Deckung mehrfach umgestellt, von Manndeckung auf Sechserdeckung, der zwei Tore Abstand konnten nie aufgeholt werden, der Gegner war an diesem Tag zu clever und die TSV-Frauen konnten ihr wahres Leistungsvermögen nicht abrufen. Endstand 23:25.

 

Verbandsliga Männer

TSV Stadtroda 1890 – SV Kahla 1999

37:18

Mit dem Kahlaer SV 1999 war der Tabellenletzte zu Gast in Stadtroda. Sie haben bisher noch kein Spiel gewinnen können. Alles andere als ein klarer Sieg des TSV Stadtrodas wurde nicht erwartet. Die zahlreichen Zuschauer stimmten sich mit Trommelklängen lautstark darauf ein und es wurde ein wahres Handballfest für die Heimmannschaft. Aus einer sicheren Abwehr konnten Konter eingeleitet werden, jedoch wurden auch gut vorbereitete Spielzüge im Angriff gezeigt. Die Trainer nutzten die Gelegenheit auch einmal Nachwuchsspieler einzusetzen. So traf Janis Petrick zu seinem ersten Tor im Männerbereich. Herrlich an diesem Tag Mario Hundertmark, der aus allen Lagen warf und mit 12 Toren der erfolgreichste war, insgesamt haben 10 Spieler den Ball ins Netz versenken können. Mit seinen 12 Toren hat Mario seinen Vorsprung in der Torschützenliste der Verbandsliga Staffel 1 ausbauen können, er erzielte schon 82 Tore, was einem Schnitt von 8,2 Toren pro Spiel ergibt. Endstand 37:18

Bericht: Günter Schulz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbandsliga Frauen

Mit dem 1.SSV Saalfeld 92 II hatten die Frauen des TSV Stadtroda einen Gast in der eigenen Halle, der wie sie um den Anschluss an die Tabellenspitze kämpft. Beide Mannschaften standen im gesicherten Mittelfeld, wollten mit einem Sieg näher an die zwei führenden Mannschaften herankommen. Dies gelang dem TSV Stadtroda mit einem eindeutigen Sieg von 30:20. Die Stadtrodaer sind jetzt Dritter und führen das Mittelfeld an.

Die Stadtrodaer ließen keinen Zweifel an ihren Siegeswillen aufkommen und bauten nach dem 1:1 in der zweiten Minute eine kontinuierliche Führung aus, Pause 14:10. Erfreulich, dass sich 9 Frauen in die Torschützenliste eintragen konnten, eine erfreuliche Breite. Allen voran Maxi Helmrich und Alexandra Schmitz mit je 7 Toren.


Verbandsliga Männer

Gleich nach dem Erfolg der Frauen, mussten die Männer des TSV Stadtroda aufs Parkett. Ihr Kontrahent war der SV BW Auma. Eine Mannschaft, die besonders in ihrer sehr kleinen Halle schwer zu bespielen ist und demzufolge auch auf dem zweiten Platz in der Tabelle steht. Das Hinspiel in Auma verloren die Stadtrodaer noch mit 28:21. 

Es galt Revanche zu nehmen. Bis zur 6. Minute war das Spiel ausgeglichen, Spielstand 6:6, dann konnten sich die Heimmannschaft bis zur Pause mit 2 Toren absetzen. Pausenstand 16:11.Nach dem Pausentee legten die Stadtrodaer so richtig los, schnell war ein Vorsprung von 7 Toren herausgespielt, Endstand 31:24.

Mario Hundertmark (10 Tore) und Georg Siebenwirth (7 Tore) waren die erfolgreichsten Werfer der Stadtrodaer. Stadtroda liegt mit dem Sieg nur 1 Punkt hinter dem Dritten und 3 Punkte hinter dem Zweiten der Tabelle zurück.

Am Samstag geht es schon in die nächste Runde. Hoffentlich mit ähnlich vielen Glücksmomenten!

TSV Stadtroda Handball am 01.02.20

Am 01.02.20 standen 3 Spiele der TSV Stadtroda Handball auf dem Spielplan, zwei Heim-und ein Auswärtsspiel. Ein Sieg, ein Unentschieden und leider auch eine Niederlage konnten am Ende verbucht werden. Erfreulich ist, dass alle Mannschaften des TSV im gesicherten Mittelfeld der Tabelle stehen und teilweise eng an der Spitze sind.

Verbandsliga gemischte Jugend D

Der Gegner, der HBV Jena 90, hatte vor dem Spiel nur ein Spiel verloren. Im Hinspiel unterlagen die Stadtrodaer auch deutlich mit 27:19. Da galt es sich auf dieses Spiel gut vorzubereiten und eine passende Aufstellung zu finden. Bis zur 14 Minute war das Spiel ausgeglichen, 6:6. Dann fanden die Stadtrodaer die richtigen Lücken, die Abwehr stand auch gut und man konnte sich kontinuierlich absetzten. Endergebnis 25:18. Stadtroda ist jetzt in der aktuellen Tabelle punktgleich mit Jena und steht auf Platz 4.

Verbandsliga Frauen

Im Heimspiel traten die Stadtrodaer als 4 der Tabelle gegen den 5, dem TSV Eisenberg an. Jeder wollte natürlich seinen Tabellenplatz festigen bzw. verbessern. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, jeder konnte sich einmal mit einem Tor absetzen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Eisenberger teilweise einen Vorsprung von 3 Toren erzielen. Mit erfolgreichen Würfen von Victoria Hansmann, Annica Nöckler und Alexandra Schmitz setzte Stadtroda dann zum Endspurt an. Eine 2 Minuten Strafe gegen Eisenberg in der 57 Minute und der erfolgreiche Wurf von Christin Marie Geyer 65 Sekunden vor Schluss verhalf dem TSV noch zum Unentschieden, Endstand 18:18.

Die Stadtrodaer hätten eine Siegchance gehabt, wenn sie von den fünf 7 Meterwürfen nicht nur einen verwandeln konnten.

Verbandsliga Männer

Beim SV Hermsdorf II hatten die Stadtrodaer nur Aussenseiterchancen. Das Heimspiel in Stadtroda ging schon mit 30:22 deutlich verloren. Hermsdorf ist mit 17:1 Punkten Spitzenreiter der Tabelle. Die Stadtrodaer hatten sich mit einer aggressiven Abwehr gut auf den Gegner eingestellt. Sie kamen aber im Angriff nicht in den gewünschten Spielfluss und scheiterten auch am starken Tormann der Hermsdorfer. Es fehlte auch am nötigen Glück beim Abspiel und Torwurf. Die Hermsdorfer konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Hermsdorf demonstrierte die bessere Leistung im Angriff und in der Abwehr. Die Stadtrodaer hatten an diesem Tag keine Chance das Spiel zu gewinnen. Erfreulich, dass der erstmals eingesetzte Pascal Leser, Bruder des Torschützenkönig der D Jugend, in der letzten Sekunde sei erstes Tor erzielen konnte. Endstand 27:15

 

Bericht: Günter Schulz

Unterkategorien