Jugend voran, als Vorbild für die Erwachsenen am kommenden Wochenende.

Die Jugendmannschaften aus der Spielgemeinschaft SV Hermsdorf / TSV Stadtroda trumpfen mächtig auf. Die 2. Mannschaft hat am Samstag beim Post SV Gera ihr zweites Punktspiel ausgetragen. Nachdem es zur Halbzeit noch unentschieden stand, 6:6, konnte sich die sich die neu zusammengestellte Mannschaft in der zweiten Halbzeit deutlich absetzen und gewann mit 13:8. Die Stadtrodaer Paul Erdmann mit 2 Toren und Janie Thielemann mit einem Tor trugen zum Gewinn deutlich bei.

Währenddessen trug die männliche C-Jugend ihr erstes Testspiel der Saison aus. Dieses wurde deutlich und verdient mit 18:36 beim SV Aufbau Altenburg gewonnen.

Weniger erfolgreich lief es für unsere TSV-Männer. Diese konnten Ihren Vorjahreserfolg in der Rosentalhalle zu Pößneck leider nicht wiederholen. Unsere Männer hielten bis zur 50. Minute und dem 23:21 Rückstand stark mit. Beide Teams hatten eine realistische Chance auf den Sieg und lieferten sich einen großen Kampf, welchen am Ende die HSG Oppurg/Krölpa für sich entschied.

 

Leider konnten sich keine Zuschauer dieses packende Spiel mit anschauen und ihr Team bejubeln. Dies soll am Samstag in Stadtroda allerdings anders laufen. Bis zu 40 Zuschauer sind beim ersten Heimspieltag der Saison zugelassen. Diese sollen sowohl die Männer als auch die Frauen zu ihren ersten Saisonsiegen nach vorn peitschen.

Kommt also pünktlich, um euch einen der wenigen, aber beliebten Plätze in der Turnhalle zu sichern.

Gästefans sind leider nicht erlaubt.

 

 

 

 

  

 

Da die Abschlusstabellen der Staffeln am Verfassungsdatum noch berechnet wurden, könnten sich Details noch ändern. 

 

TSV Stadtroda Handball am 29.02.2020 

Dank der interessanten Terminplanung kam es in Stadtroda wieder zu einem gelungenen Handballfest. Die Frauen- und Männermannschaft trugen ihre Punktspiele aus. Durch den Veranstalter, dem TSV Handball Stadtroda, werden die Zuschauer mit Flyer auf den aktuellen Tabellenstand hingewiesen und sind bestens informiert. Das wird von den Zuschauern gut honoriert. Am Samstag war die Halle sehr gut besucht. Die Voraussetzungen der beiden Mannschaften waren sehr unterschiedlich, von einem spannenden Spiel bei den Frauen bis zu einem sehr einseitigen Spiel bei den Männern mit vielen gelungenen Aktionen.

Verbandsliga Frauen

TSV Stadtroda 1890 – HSG Oppurg/Krölpa

23:25

Die HSG Oppurg/Krölpa war der Gegner bei den Frauen. Sie stehen ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle, jedoch noch hinter den stadtrodaer Damen. Es galt durch einen Sieg den Punkteabstand zu vergrößern. Durch einige Ausfälle bei den Stadtrodaern, kam eine Nervosität gleich zum Anfang des Spieles auf. Es war weder im Angriff noch in der Verteidigung eine klare Linie zu erkennen. Krölpa führte schnell mit zwei Toren Unterschied und das sollte im gesamten Spiel so bleiben. Madeleine Busch zeigte wieder großen Kampfgeist, sowohl am Kreis als auch in der Abwehr, konnte das Blatt aber auch nicht wenden. Erfreulich, Maxi Helmrich konnte alle sechs 7 Meter erfolgreich verwandeln. Durch die Trainer wurde die Deckung mehrfach umgestellt, von Manndeckung auf Sechserdeckung, der zwei Tore Abstand konnten nie aufgeholt werden, der Gegner war an diesem Tag zu clever und die TSV-Frauen konnten ihr wahres Leistungsvermögen nicht abrufen. Endstand 23:25.

 

Verbandsliga Männer

TSV Stadtroda 1890 – SV Kahla 1999

37:18

Mit dem Kahlaer SV 1999 war der Tabellenletzte zu Gast in Stadtroda. Sie haben bisher noch kein Spiel gewinnen können. Alles andere als ein klarer Sieg des TSV Stadtrodas wurde nicht erwartet. Die zahlreichen Zuschauer stimmten sich mit Trommelklängen lautstark darauf ein und es wurde ein wahres Handballfest für die Heimmannschaft. Aus einer sicheren Abwehr konnten Konter eingeleitet werden, jedoch wurden auch gut vorbereitete Spielzüge im Angriff gezeigt. Die Trainer nutzten die Gelegenheit auch einmal Nachwuchsspieler einzusetzen. So traf Janis Petrick zu seinem ersten Tor im Männerbereich. Herrlich an diesem Tag Mario Hundertmark, der aus allen Lagen warf und mit 12 Toren der erfolgreichste war, insgesamt haben 10 Spieler den Ball ins Netz versenken können. Mit seinen 12 Toren hat Mario seinen Vorsprung in der Torschützenliste der Verbandsliga Staffel 1 ausbauen können, er erzielte schon 82 Tore, was einem Schnitt von 8,2 Toren pro Spiel ergibt. Endstand 37:18

Bericht: Günter Schulz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterkategorien