Sieg im letzten Heimspiel

 

Am Sonnabend spielte die Männermannschaft des TSV Stadtroda sein letztes Heimspiel der Saison. Gegner war die Mannschaft der SG Kahla-Rothenstein. Klare Vorgabe war ein Sieg und 2 weitere Punkte für den TSV. Stadtroda konnte mit voller Besetzung antreten und hatte personell klar Vorteile gegenüber der SG Kahla-Rothenstein. Deshalb sollte von Anfang an mit Tempo gespielt werden. Nach kurzem Abtasten beider Teams ging es los, aber der Gegner spielte gut mit und blieb auf Tuchfühlung. Nach dem 5:5 ging Kahla -Rothenstein sogar in Führung. Der TSV stand vor allem in der Deckung zu statisch und es fehlte der Biss, so dass der Gegner viel zu einfach zum Torabschluss kam. Jetzt übernahm Stadtroda die Initiative und setzte sich bis zum 11:7 ab. Eigentlich war das die Phase in der man sich absetzen konnte und es lief gut vor allem durch Tempogegenstöße. Aber der Gegner kämpfte sich zurück und war beim 12:11 wieder dran. Bis zur Halbzeit baute Stadtroda die Führung auf 14:11 aus. Mit Beginn der 2. Halbzeit sollte die Abwehr stabiler und vor allem aggressiver agieren und so wurden auf Seiten der Stadtrodaer ein paar personelle Veränderungen getroffen. Stadtroda deckte offensiver und das zeigte Wirkung beim Gegner. Beim 18:14 legte Stadtroda einen Zwischenspurt hin und baute die Führung bis zum 22:14 aus. Alle dachten dass Kahla-Rothenstein jetzt einbricht und es ein klares Ergebnis für den TSV wird. Aber durch eigene Fehler machte es Stadtroda dem Gegner viel zu leicht und Kahla-Rothenstein blieb in Reichweite. Über die Spielstände 23:17, 26:20 kam Kahla-Rothenstein beim 28:24 wieder auf 4 Tore heran und das Spiel war noch nicht zu Ende. Die Deckung funktionierte nicht aber beim 30:25 war die Vorentscheidung gefallen. Kahla-Rothenstein kämpfte aber weiter und verlor am Ende mit 30:27. Es waren in diesem Spiel viel zu viele Tore gegen den TSV aber es hat trotzdem zum Sieg gereicht.

 

Danke an die Zuschauer, die wieder eine gute Stimmung in der Halle verbreiteten und so zum Erfolg der Mannschaft beitrugen. Am nächsten Sonnabend bestreitet der TSV Stadtroda das letzte Saisonspiel und muss zum SV Hermsdorf 3 reisen.

 

Stadtroda spielte mit: E. Mehler, D. Katzenberger, J. Plagemann, U. Hartrodt ( 1 Tor ),Hundertmark ( 5 Tore ), S. Jatzkowski ( 1 Tor ), L. Buglyo ( 2 Tore ), D. Kramer ( 7 Tore ), M. Oels ( 2 Tore ), Chr. Hädrich ( 3 Tore ), J. Wächter, St. Hirte ( 2 Tore ), R. Bauer ( 4 Tore), S. Triebe ( 3 Tore )

 

Text: T. Hartrodt

 

Knappe Niederlage

Am Sonnabend musste die Männermannschaft zum Auswärtsspiel gegen SV Aufbau Altenburg 2.

Das Hinspiel ging damals nach guter Leistung knapp verloren.
Nach den guten Ergebnissen der letzten Spiele rechnete sich der TSV aber schon etwas aus. Altenburg 2 versuchte von Anfang an sein schnelles Spiel nach vorne aufzuziehen aber der TSV Stadtroda arbeitete gut in der Rückwärtsbewegung.
Weiterhin war Edward Mehler im Tor hellwach und fand mit sehr guten Paraden schnell ins Spiel. Das gab die nötige Sicherheit und Stadtroda setzte Altenburg unter Druck.
In der 1. Halbzeit konnte Stadtroda immer mit 1 oder 2 Toren in Führung bleiben. Durch eigenes, schnelles Spiel nach vorne wurde Altenburg überrascht und Stadtroda konnte den einen oder anderen Konter setzen. Mit 12:11 für Stadtroda ging es in die Halbzeit.

Die Zweite von Altenburg war sichtlich angefressen und suchte sofort nach Wiederanpfiff die Entscheidung. Doch Stadtroda ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hielt dagegen. Es blieb bis Mitte der 2. Halbzeit ausgeglichen. Beim 15:15 geriet Stadtrodas Angriffsspiel etwas ins Stocken und es kam zu unnötigen Ballverlusten. Die Laufwege stimmten nicht mehr und es wurde zu früh der Torabschluss gesucht. Altenburg nutzte dies aus und konnte mit einem Zwischenspurt 4 Tore in Folge erzielen. Stadtroda nahm eine Auszeit und stellte die Mannschaft noch einmal um. Jetzt klappte es wieder besser im Angriff und auch Stadtrodas 2. Tormann Damian Katzenberger konnte ebenfalls eine gute Leistung zeigen. Stadtroda kämpfte sich ins Spiel zurück und war beim 20:19 wieder dran. Aber Altenburg nutzte jede kleine Unaufmerksamkeit in der Deckung des TSV aus und hielt bis zum Schluss einen 2 Tore Vorsprung.

Das Spiel ging am Ende mit 25:23 an Altenburg. Es hätte wieder ein Unentschieden sein können aber es fehlte an diesem Abend auch ein wenig Glück. Trotzdem zeigte Stadtroda wieder eine gute Mannschaftsleistung und gab in diesem Spiel kämpferisch alles.

Stadtroda spielte mit; Edward Mehler, Damian Katzenberger, Uwe Hartrodt, Mario Hundertmark (3 Tore ), Sascha Jatzkowski. Laszlo Buglyo ( 4 Tore ), Daniel Kramer ( 3 Tore ), Morice Oels( 1 Tor ), Christoph Hädrich ( 5 Tore ), Lucas Wächter, Jacob Wächter ( 2 Tore ), Stefan Hirte ( 2 Tore ), Rene Bauer ( 3 Tore )

Text: T. Hartrodt

Herzschlagfinale

Am Samstag hatte die Männermannschaft des TSV Stadtroda das vorletzte Heimspiel der Saison. Gegner war die 3. Mannschaft des HBV Jena. Das Hinspiel ging denkbar knapp für Jena aus, deshalb sollte im Rückspiel der Spieß umgedreht werden. Beide Mannschaften waren personell gut aufgestellt und so ging es ins Spiel.

Stadtroda ging sehr nervös in die Partie und tat sich im Angriff sehr schwer. Nach 7 Minuten stand es 3:1 für Jena. Stadtroda stellte um und kam jetzt besser ins Spiel, brauchte aber bis zur Mitte der 1. Halbzeit um das erste Mal auszugleichen. Beim 8:8 drehte sich der Spielstand zu Gunsten der Stadtrodaer. Eine aggressivere Abwehr und gute Angriffe stellten den Gegner vor Probleme. Stadtroda baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 12:9 aus. Dementsprechend war die Stimmung in der Kabine sehr positiv und es wurde die Taktik für Halbzeit 2 besprochen.

Stadtroda erwischte den besseren Start in die 2. Halbzeit und konnte sich eine 14:9 Führung erarbeiten. Jena spielte in dieser Phase zu harmlos und Stadtroda nutzte dies aus. Etwas unverständlich war die plötzliche Nervosität auf Seiten der Stadtrodaer, zumal man ja mit 5 Toren in Führung lag. Die Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen und auch in der Abwehr wurde nicht mehr so gearbeitet wie zu Beginn der 2. Halbzeit. Jena kam dadurch wieder ins Spiel und verkürzte zum 14:13. Ab jetzt entwickelte sich ein enges und sehr spannendes Spiel. Jena blieb dran und konnte beim 15:15 wieder ausgleichen. Stadtroda mühte sich, hatte aber leider beim Torabschluss Pech und traf öfters den Pfosten. Der HBV spielte seine Routine aus und ging beim 19:20 in Führung und erhöhte auf sogar 19:21. Stadtroda nahm eine Auszeit und die Mannschaft wurde noch einmal heiß gemacht und erkämpfte sich das 20:21. Es ging in die letzte Minute des Spiels und Jena war im Angriff. Stadtroda deckte offensiver und zwang Jena zum Torabschluss. Dieser blieb ohne Erfolg und so hatte Stadtroda die Möglichkeit zum Ausgleich. Die Zuschauer machten Stimmung aber es gab 3 Sekunden vor dem Abpfiff nur noch einen Freiwurf, da Jena gut in der Deckung agierte und Stadtroda nicht zum Torabschluss kommen lies. Der Freiwurf wurde ausgeführt und Simon Triebe erzielte mit einem platzierten Wurf noch den Ausgleich. Der Jubel auf Stadtrodaer Seite war groß, denn das Unentschieden war ein gerechtes Endergebnis zum 21:21. Und so wurde zum Schluss der Kampf der Stadtrodaer mit einem Punkt belohnt.

Die Zuschauer bekamen wieder ein spannendes Spiel zu sehen. Das war eine gute Werbung für den Handball.

Stadtroda spielte mit: Edward Mehler, Jan Plagemann, Uwe Hartrodt ( 1 Tor ), M. Hundertmark, Sascha Jatzkowski, Daniel Kramer ( 7 Tore ), Morice Oels ( 2 Tore ), Christoph Hädrich ( 1 Tor ), Lucas Wächter ( 1 Tor ), Jacob Wächter ( 2 Tore ), Stefan Hirte ( 4 Tore ), Rene Bauer, Simon Triebe ( 3 Tore )

 

Text: Torsten Hartrodt

 

Text: T. Hartrodt