Serie leider gerissen

Am Sonnabend spielte der TSV Stadtroda gegen den HBV Jena 3.
Nach den letzten Spielen rechnete sich Stadtroda auch gegen Jena etwas aus. Entsprechend war die Mannschaft heiß auf das Spiel. Der TSV erzielte das 1:0 aber Jena erwischte den besseren Start und setzte sich mit 2:5 ab. Stadtroda tat sich relativ schwer im Angriff und musste viel Aufwand betreiben um einen Torerfolg zu erzielen. Es fehlte die Leichtigkeit der letzten Spiele. Bei Jena klappte das besser und sie spielten wesentlich effektiver . Stadtroda rannte in der ersten Halbzeit immer einem Rückstand hinterher, da zu viele Angriffe zu schnell und ohne die nötige Geduld abgeschlossen wurden. Trotzdem blieb der TSV in Schlagdistanz. Mit 11:13 gingt es in die Pause.

Den besseren Start in Halbzeit 2 erwischte Stadtroda und man konnte zum 13:13 ausgleichen. Jena blieb immer gefährlich und nutzte jeden Fehler oder Ballverlust der Stadtrodaer aus. Es blieb ein enges Spiel, der TSV blieb dran an Jena. Beim 18:18 hatte der TSV die Möglichkeit durch gut heraus gespielte Chancen in Führung zu gehen. In der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet aber leider fehlte die Verwertung der Chancen im Angriff. Fehlabspiele und überhastetes Abschließen brachten die Mannschaft des TSV um den Erfolg. Jena konnte sich wieder absetzen und führte beim 19:23 erstmals mit 4 Toren. Stadtroda versuchte weiter alles aber Jena verwaltete clever den Vorsprung bis zum Ende. Leider ging das Spiel mit 23:28 verloren und somit riss die kleine Serie von Stadtroda. Trotzdem wäre mehr drin gewesen für den TSV an diesem Tag. Nun gilt es sich wieder gut auf die nächsten Aufgaben vor zu bereiten, denn es stehen noch einige wichtige Spiele ins Haus.

Stadtroda spielte mit: D. Katzenberger, J. Plagemann, U. Hartrodt, P. Köhler, L. Buglyo ( 8 Tore), D. Kramer, E. Mehler ( 1 Tor ), M. Oels ( 2 Tore ), L. Wächter, J. Wächter ( 2 Tore ), St. Hirte ( 2 Tore ), R. Bauer ( 1 Tor ), M. Thiele ( 3 Tore ), S. Triebe ( 4 Tore )

Text: T. Hartrodt