Bittere Pleite beim Spitzenreiter im Thüringer Wald

Mit 200 Stundenkilometern flogen nicht die Bälle aufs gegnerische Tor, aber stattdessen das Stadtrodaer Taxi über die Autobahn nach Ilmenau, da man einer großen Verspätung hinterher fuhr, welche durch Komplikationen bei der Abfahrt hervorgerufen wurde. Das Handballspiel wurde um eine viertel Stunde nach hinten verschoben, sodass sich auch die B-Jugend des TSV Stadtrodas ausreichend erwärmen konnte.

Um 12:15 Uhr begann dann das Duell zwischen dem HV Ilmenau und dem TSV Stadtroda, welcher mit einem unglaublich starken Beginn eine Führung von 2:8 erspielen konnte. Es schien als würde es ein sehr einseitiges Spiel werden. Doch Mitte der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt auf einmal komplett. Ilmenau zündete den Turbo und ging mit 10:9 sogar in Führung. Die Begegnung war nun sehr knapp und wurde mit einer achtbaren Härte geführt, sodass beide Seiten Verletzte zu beklagen hatten. Dazu kam, dass Stadtroda viele Siebenmeter und Zeitstrafen gegen sich hinnehmen musste und dadurch auch oft nur mit vier Spielern auf dem Feld war. Nun kamen auch sehr viele unkonzentrierte Abspiele und Würfe zu Stande, die einen Auswärtssieg unmöglich machten.

Der HV Ilmenau zog nun mit 5 Toren davon und gewann gegen den TSV Stadtroda mit 31:27 (15:14). Ilmenau ist weiter Spitzenreiter in einer sehr spannenden Landesliga in der hinsichtlich des Meistertitels noch alles offen ist.

P.Hempel, L. Häseler 3, M. Putze, J. Petrik 4, M. Kunath 11 (1), F. Reis 5, P. Leser, P. Köhler 3

Text: P. Köhler