Nach gefühlten Monaten der Tatenlosigkeit lud am vergangenen Sonntag der SV Schott zum Rückspiel ein. Das Hinspiel konnte mit 20:13 gewonnen werden. In Erinnerung blieb die starke Torfrau, die auch in diesem Spiel ihr Team kräftig, mit gehaltenen 100%igen unterstützte.

Mit 11 Feldspielerinnen, zwei Torfrauen und einer Menge Support aus Stadtroda schickte man sich an, die nächste 2 Punkte in dieser Saison zu ergattern (und wieder den geliebten Siegerkreis zu zelebrieren).

Die Nachwuchstorhüterin Lisa gab Ihr Debüt und führte sich gleich riesig mit einem gehaltenen 7 Meter ein.

Ungewöhnlich für uns war die frühe Anwurf Zeit um 10:00 Uhr. Erschwert wurde das Tore werfen auch durch das Harzverbot im Jenaer Sportforum. Weiterhin wussten die Abwehrreihen zu überzeugen. Nach 10 min stand es erst 1:1, ehe der TSV sich bis zur 15. min mit 1:4 leicht absetzen konnte. Es hätten auf Stadtrodaer Seite viel mehr Tore fallen können (müssen!!). Wie schon erwähnt hatte die Jenaer Torfrau etwas dagegen. Entweder hielt Sie sensationell oder wir haben den Ball gleich neben das Tor geworfen. Hinten wurde unsere Abwehrarbeit nicht belohnt, es fanden Würfe den Weg in unser Tor, die so nicht hätten fallen dürfen. So konnte der SV Schott bis zur 30. min zum 5:6 verkürzen.

Es dauert nach der Pause auch wieder gute 5 Minuten bis zum nächsten Treffer. Nach 40 min lautete der Spielstand 6:8. Der SV Schott konnte wieder bis auf ein Tor verkürzen, denn wir fanden (wieder) nicht die Mittel die Schottabwehr zu überwinden bzw. erst einmal in Bewegung zu bringen. So blieb es ein (zu) enges Spiel. Stadtroda quälte sich noch zu vier Toren, ließ aber im Gegenzug nur noch drei Tore zu.  Endstand  9:12.

Das nächste Spiel findet am 04.03. in Gera statt. Zum letzten Heimspiel der Saison gegen Eisenberg laden wir am 18.03.1017 ein. Hier werden auch die neuen Trikots vorgestellt. Die Sponsoren sind bereits eingeladen und wir freuen uns auf ein Handballleckerbissen! Ihr auch?

Für den TSV: Annika, Lisa / Lina, Maxi, Jana, Madeleine, Tessa, Emily, Anne, Sarah, Verena, Marie, Susi / Thomas, Ralf

Text: rh