TSV/SVW gewinnt Prestige-Duell.

 

Spielberichte der Nachholespiel vom 3. Spieltag (von Veit Höntsch)

 

TSV/SVW - TSV Königshofen 2:1 (25:17, 16:25, 16:14)

Das spannendste Spiel des Abends zeigte zunächst ein extrem starkes Auftreten des Gastgebers, während Königshofen kaum Angriffswirkung zeigte. Doch im zweiten
Satz drehte Königshofen auf, blockte effektiv und ackerte in der Feldabwehr. Die erste Angriffswelle des TSV/SVW schlug jeweils fehl, die Bälle kamen zurück. Königshofen kämpfte verbissen und verteidigte die anfängliche Führung bis zum Satzgewinn. Im dritten Satz kam der Gastgeber öfter im ersten Versuch durch, gewann knapp das Prestige-Duell.

TSV Königshofen - SG Eisenberg 2:0 (25:12, 25:20)

Obwohl der TSV Königshofen die gewohnte Stärke vermissen ließ, kaum einen richtig starken Angriff über das Netz brachte, ging der erste Satz klar an die Heideländer. Im zweiten Satz führte die SG aus der Kreisstadt zwischenzeitlich, doch zu viele eigene Fehler der Eisenberger sorgten für einen Sieg des TSV Königshofen.

TSV/SVW - SG Eisenberg 0:2 (24:26, 22:25)

In diesem Spiel wechselte der TSV/SVW komplett durch, setzte die zweite Reihe ein. Hier ging es dem jungen Team darum, allen Spieler Spielpraxis zukommen zu
lassen. "Das Ergebnis spielte nur eine untergeordnete Rolle" so Alexander Simon. So ließ der Newcomer die SG Eisenberg gut in das Spiel kommen, kassierte
zahllose unnötige Punkte. Letztlich vermochten es die Spieler des der Spielgemeinschaft TSV Stadtroda/SV Wöllmisse nicht, das Spiel zu kippen. "Doch das macht nichts, die Spieler mit weniger Spielpraxis müssen jetzt eingesetzt werden, so dass wir in anderen Spielen diese Spieler ohne Schwierigkeiten in das Team integrieren können" lässt der Teamchef des TSV/SVW durchblicken.