(von Veit Höntsch) Bereits der erste Spieltag der Volleyballkreisliga barg einige Überraschungen.

 

Nicht nur, dass Spiele verlegt wurden, auch Ergebnisse, die in dieser Art die Volleyballer aufhorchen lassen. So konnte in Stadtroda das Team von Stadtroda Active den Favoriten TSV Königshofen I mit einem 2:1-Sieg vom Feld schicken und selbst den Kreismeister, FVV Mixed, ordentlich ärgern und ein knappes 1:2 ertrotzen. Dass jedoch Mixed gegen die, nicht in Bestbesetzung angetretenen Königshofener auch noch verliert, verleiht dem Auftaktspieltag eine ganz andere Bedeutung. Doch auch die neu formierte Mannschaft, TSV/SVW, sorgt für Aufsehen. Klare Siege gegen den TSV Stadtroda und Königshofen II verschafften dem jungen Team die vorläufige Tabellenführung.

 

Stadtroda Active – TSV Königshofen 2:1 (25:19, 14:25, 15:12) Stark präsentierte sich der Gastgeber überzeugte besonders im Angriff. Königshofen bekam nur zeitweise seine Angriffe durch, agierte nicht aggressiv genug.

 

Stadtroda Active – FVV Mixed 1:2 (17:25, 25:22, 16:17) So muss Volleyball sein: immer spannend und voller Überraschungen. Active begann nicht sicher genug, überlies dem amtierenden Meister die Initiative. Erst im zweiten Satz schlugen die Angriffe des Gastgebers im Klosterlausnitzer Feld ein. Mixed erschien zu selbstsicher, ließ in Block und Abwehr nach. Der hart umkämpfte Tie-Break gab das gesamte Spiel wieder: die nahezu gleich starken Gegner fighteten bis zur Erschöpfung. Mit glücklichem Ausgang für Mixed.

 

TSV Königshofen – FVV Mixed 2:0 (25:20, 25:20) Nachdem Königshofen im ersten Spiel zwar gut agierte, doch nicht völlig überzeugte, steigerte sich das Team aus dem Heideland deutlich. Konsequent aufgebaute Spielzüge verwirrten Mixed derart, dass beide Sätze mit 25:20-Punkten für den TSV endeten. Obwohl auch Mixed große Spielanteile auf sein Konto verbuchte.

 

TSV Königshofen II - TSV 1890 Stadtroda 0:2 (26:27, 18:25) Für das dezimierte Stadtrodaer Team - die Jugend wechselte zum TSV/SVW - hieß es: Gesicht bewahren. Gegen den Gastgeber fanden die Stadtrodaer zunächst nur schwer zum Spiel, steigerten sich erst im zweiten Satz und setzten die Königshofener Reserve letztlich ordentlich unter Druck.

 

TSV Königshofen II - TSV/SVW 0:2 (19:25, 21:25) Mannschaftskapitän Alexander Simon trainierte sein Team in den vergangenen Wochen gnadenlos, will den Meistertitel holen. Folglich gingen seine Mitspieler hoch motiviert in das Match, überzeugten in Angriff und Abwehr gleichermaßen. Königshofen II wusste sich nicht energisch genug zu wehren.

 

TSV 1890 Stadtroda - TSV/SVW 0:2 (26:27, 21:25) Da in diesem Spiel ehemalige Mannschaftskameraden aufeinander trafen, konnten sie die Gegner gut aufeinander einstellen, ließen im ersten Satz lange Zeit den Ausgang offen. Letztlich überzeugte das Joungster-Team durch höhere Angriffswucht und starken Block, während der TSV Stadtroda auf Routine baute und letztlich in den Rückstand geriet.

 

--> weitere Bilder findet ihr unter dem Menüpunkt INTERAKTIV in unserer BILDERGALERIE!