Die Titelverteidigung ist gelungen.

Auch in diesem Jahr traten die Frauen des TSV Stadtroda im Bezirkspokalwettbewerb an. Durch die Qualifikation am 29.05.2011 in die Finalrunde war das Ziel die Titelverteidigung am 26.06.2011, zu der man glücklicherweise mit einem vollen Kader anreisen konnte. Neben der SG Post/ESV Gera, dem SV Schott Jena konnte sich auch die junge Truppe des TSV Eisenberg für das Final Four qualifizieren.

Das Turnier wurde von den Gastgeberinnen des TSV Eisenberg gegen den TSV Stadtroda eröffnet. Eisenberg überraschte mit einer offensiven 4:2- Deckung, gegen die die TSV-Frauen anfangs wenig Mittel fanden. So war es zu Beginn der 1. Halbzeit ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, den die Stadtrodaerinnen hauchdünn für sich entscheiden konnten. Im weiteren Spielverlauf fanden sie jedoch besser ins Spiel und setzten ihre Stärken um. Die freien Räume, die sich durch die offensive Abwehr angeboten wurden, nutzten die Damen konsequenter, auch der Blick für den freien Mitspieler waren die Mittel zu einem 17:10 Erfolg.

In der 2. Turnierbegegnung trafen die Frauen auf die SG Post/ESV Gera, die zu Beginn des Spiels durch Nervosität und Unkonzentriertheiten geprägt war. Zu wenig wurden die freien Chancen genutzt. Doch die Damen kämpften sich durch mannschaftliche Geschlossenheit mehr und mehr ins Spiel. So dominierten sie ab Mitte der 1. Halbzeit den Spielverlauf, dem die Frauen der SG nicht mehr viel entgegen zu setzen hatten. Gera fand einfach keine geeigneten Mittel gegen eine kompakt agierende Abwehr und die daraus resultierenden schnellen Angriffe über zahlreiche Konter oder den Blick für den besser positionierten Mitspieler. Eine konzentrierte Spielweise bis die entsprechende Mitspielerin die freie Wurfposition hatte, führte die Damen zu einem verdienten 16:6 Erfolg.

Im Anschluss daran hieß der Gegner SV Schott Jena, mit dem die Damen auch in der Vergangenheit nicht so einfach zu Recht kamen. Das Spiel war von Beginn an sehr kampfbetont und durch wenig Spielqualität gekennzeichnet. Bis zur Halbzeit konnten sich die Damen knapp behaupten, aber im weiteren Spielverlauf ihre Qualitäten leider nicht ausspielen. Zu viele Fehler schlichen sich ein, die vor allem die Jenaer Torhüterin aufbauten und stärkten. So erzielten die Damen des SV Schott Jena den Ausgleich. Durch großen Kampfgeist ließen sich die TSV-Damen nicht davon abbringen auch dieses Spiel zu gewinnen und so erzielten sie durch einen erfolgreichen Konter durch S. Pfeiffer den Siegtreffer. Auch die anschließende Manndeckung brachte bei dem SV Schott Jena nicht den gewünschten Erfolg, sodass am Ende der TSV Stadtroda mit drei Siegen den erneuten Pokalsieg feiern konnten.

Wir gratulieren auch dem TSV Eisenberg zu einem erfolgreichen 2.Platz und bedanken uns für die gute Organisation des Pokalablaufes.