Am Sonntag wurde in Meuselwitz der diesjährige Pokalsieger der weiblichen Jugend C des HFA Ostthüringen ermittelt. Angetreten waren die Mannschaften vom Post SV Gera, TSV Stadtroda, SV Hermsdorf und Gastgeber Motor Meuselwitz. Am Ende überraschten die Mädchen des TSV Stadtroda 1890e.V.. Sie haben sich gegen die anderen 3 Teams ungeschlagen durchgesetzt und wurden Pokalsieger. Damit gewann nach 2009 erneut eine TSV-Mannschaft in dieser Altersklasse den Pokal des HFA-Ost.

 

Im ersten Spiel gegen Post SV Gera hatten die TSV-Mädchen keine Probleme. Sie konnten ihre spielerischen Vorteile sehr gut umsetzen und siegten klar mit 27:6 Toren. Das Spiel gegen Motor Meuselwitz verlief ähnlich, obwohl der Gegner in den ersten 10 Minuten starke Gegenwehr leistete. Er konnte aber seine Chancen zu wenig zu Toren nutzen. In der Folgezeit dominierte jedoch Stadtroda, besann sich auf seine Stärken in Bezug auf Schnelligkeit. Man gewann die Partie mit gutem Konterspiel deutlich mit 21:6! Trotz der klaren Siege haben beide Spiele Kraft gekostet. 1 Stunde Pause kam gelegen, um sich auf das schwere und entscheidende Spiel zu konzentreiren und zu motivieren. Gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Hermsdorfer ging es nun um Platz 1! Die Begegnung begann auf beiden Seiten sehr nervös mit technischen Fehlern. Der TSV fand zuerst die notwendige Sicherheit. Nach der verdienten 4:1 Führung konnte man sich gegen die favorisierten Hermsdorfer Mädchen sogar bis auf 10:5 absetzen. Aber der Gegner konterte erfolgreich und kam tatsächlich bis auf 11:9 heran. Diese kritische Phase überstand Stadtroda etwas glücklich und verteidigte den knappen Vorsprung. Kurz vor Schluß machte aber Emily Mehler mit einem verwandelten Strafwurf den 12:9 Endstand perfekt.

 

Große Freude herrschte bei den Aktiven und Übungsleiter Thomas Schwartz, der übrigens von Hendrik Bachmann und Simon Groß bei der Führung und Betreuung der Mannschaft tatkräftig unterstützt wurde. "Unser Ziel war mindestens Platz 2, da wir durch den Ausfall von Livia Dyroff doch etwas geschwächt waren. Das es nun zum Pokalgewinn reichte, ist um so erfreulicher für mich und die Mannschaft", kommentierte Thomas Schwartz.
Glückwünsche zum Pokalsieg gehen an:  Laura Scharlock, Laura Schade, Jessica Tänzer, Anna Richter, Emily Mehler, Swanti Schapp, Maria Hädrich, Verena Opitz und Marie-Christin Geyer !  (A.Ha.)